06233 26033

06233 220467

TERMINVEREINBARUNG
TERMINVEREINBARUNG Privatsprechstunde

Orthopädie

Unfallchirurgie

Frankenthal

HOME  |  KONTAKT

ÜBER UNS

LEISTUNGEN

KONTAKT

TEAM

D-ARZT

< ZURÜCK

KNOCHENDICHTEMESSUNG

Osteoporose ist eine Krankheit, bei der die Knochenmasse vermindert ist. Die Knochenbrüchigkeit und das Risiko einen Knochenbruch zu erleiden sind erhöht. Die konventionelle Röntgenaufnahme erlaubt die Diagnose einer Osteoporose erst, wenn die Knochenmasse um mehr als 30% reduziert ist. Der Meinung von Experten der Weltgesundheitsorganisation zufolge ist die Knochendichtemessung das wesentliche Instrument in der Frühdiagnostik der Osteoporose.

Zur Bestimmung der Knochendichte verwenden wir in unserer Praxis die DXA-Messmethode an der Lendenwirbelsäule und/oder am Schenkelhals. Dieses Verfahren ist nach der WHO das Standardverfahren in der Diagnostik der Osteoporose und nach den Leitlinien des Dachverbandes der Osteologie die empfohlene Methode der ersten Wahl.

Die Knochendichtemessung besitzt eine hohe Sensitivität. Sie erlaubt die Bestimmung des individuellen Knochenmineralgehaltes im Vergleich zu Durchschnittswerten gesunder Personen. Eine Osteoporose liegt vor, wenn der Mineralgehalt 2,5 Standardabweichungen oder mehr unter dem Mittelwert für junge Erwachsene liegt. Von einer schweren Osteoporose spricht man, wenn gleichzeitig bereits Knochenbrüche ohne entsprechendes Unfallereignis vorliegen.

Zur Diagnostik der Osteoporose gehören neben der Knochendichtemessung die Erhebung der Vorgeschichte, insbesondere die Abklärung von Risikofaktoren, die körperliche Untersuchung, die Röntgenuntersuchung der Wirbelsäule, die laborchemische Abklärung und ggf. weiterführende Untersuchungen.

Eine Knochendichtemessung empfehlen wir besonders, wenn folgende Risikofaktoren vorliegen:

  • Osteoporose bei Eltern, Geschwistern
  • Erste Regel nach dem 15., Auftreten der Wechseljahre nach dem 45. Lebensjahr
  • Größenabnahme von mehr als 5cm seit dem 25. Lebensjahr
  • Untergewicht, schlanker Habitus (Frauen weniger als 50kg, Männer weniger als 70kg)
  • Operative Entfernung von Gebärmutter Eierstöcken
  • Medikamente: Heparin, Kortison, Antazida, Medikamente gegen
  • Epilepsie
  • Rauchen von 20 Zigaretten am Tag
  • Regelmäßig mehr als 1 Liter Bier oder 0,5 Liter Wein am Tag
  • Rheuma, Asthma, entzündliche Darmerkrankungen (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn)
  • Bewegungsmangel, Bettlägrigkeit
  • Abneigung gegen Milch und Milchprodukte
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Nierenfunktionsstörung

Die Knochendichtemessung hat zu einer wesentlichen Verbesserung der Osteoporosediagnostik und der Versorgung von Osteoporosepatienten geführt. Allerdings schätzen Fachleute, dass lediglich 20% der ca. 5-6 Millionen Osteoporosepatienten ausreichend diagnostiziert und behandelt werden.

Die Messung der Knochendichte ist unter bestimmten Voraussetzungen eine Kassenleistung. Sind diese nicht erfüllt, wird sie als Individuelle Gesundheitsleistung (IGeL), angeboten. Dies beinhaltet eine Knochendichtemessung an der LWS und dem Schenkelhals deren Untersuchungsergebnisse werden von uns ausgewertet und der/die Patienten /In eingehend beraten. Hieraus resultiert eine leitliniengerechte Diagnostik des Frakturrisikos unter Einbeziehung Ihres Risikoprofils, Sturzassesement und eine Therapieempfehlung.

SO ERREICHEN SIE UNS

Orthopädisch-Unfallchirurgische Praxis

Frankenthal

Stationäre und ambulante Operationen

Chirotherapie - Akupunktur

 

Speyerer Straße 34-36

67227 Frankenthal

 

Tel.:  06233/ 26033

Fax.: 06233/ 26495

UNSERE SPRECHZEITEN

Montag bis Donnerstag:

08:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr

 

Freitag

08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 16:00 Uhr

 

Unfälle jederzeit

(ohne Terminvereinbarung)

Wochenenddienst und

Privatsprechstunde nach Absprache
Tel. 06233 220467

© 2020 Dr. med. Dirk Sachse

Speyerer Str. 34-36

67227 Frankenthal